Kinderzahnheilkunde (Zusatzqualifikation)

/ Kinderbehandlung bei Ihrem Zahnarzt in Pocking (Landkreis Passau)

Tätigkeit als Patenzahnarzt in Schulen und Kindergärten im Rahmen der LAGZ

(Bayer. Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit e.V.)

Kinder stehen einem Zahnarztbesuch in der Regel ohne jegliche Vorurteile gegenüber. Wenn die kleinen Patienten frühzeitig an den Zahnarztbesuch gewöhnt werden, können die Milchzähne rechtzeitig kontrolliert und beobachtet werden.

Wir empfehlen Kinder bereits nach dem Durchbruch der ersten Zähne bei jeder Erwachsenen-Kontrolluntersuchung in die Praxis mitzubringen. So können sie uns frühzeitig kennen lernen - lange bevor eine erste Behandlung notwendig wird. Das Kind gewöhnt sich an den Zahnarzt und Veränderungen an Kiefer und Zähnen können rechtzeitig festgestellt werden. Viele schmerzhafte und teure Zahnbehandlungen sind so meist vermeidbar.

Vorbeugung durch Prophylaxe in der Schwangerschaft und spätere Kinderprophylaxe

Die sogenannte Primär-Primärprophylaxe vor der Geburt zielt darauf ab, werdende Mütter ab dem ersten Schwangerschaftsdrittel zu betreuen, ihre Mundgesundheit zu optimieren, sowie eine Keimübertragung auf das Kind zu verhindern. Denn kein Kind wird mit den Bakterien geboren, die Karies oder Parodontitis auslösen!

Wir können Sie als Eltern über zahngesunde Ernährung und die richtige Zahnpflege bei Kindern beraten und regelmäßig Vorbeugungsmaßnahmen zur Gesunderhaltung der kleinen Zähne (Kinderprophylaxe) durchführen. Dabei trainiert eine geschulte Prophylaxe-Assistentin spielerisch mit den Kindern richtiges Zähneputzen. Die Zähne werden gereinigt, fluoridiert und versiegelt. Eine zusätzliche Gabe von Fluoridtabletten ist in der Regel nicht nötig.

Kinder sollten frühzeitig die Möglichkeit erhalten, sich an den regelmäßigen Zahnarztbesuch zu gewöhnen. So lassen sich Zahnschäden verhindern, und Ihr Kind entwickelt keine Ängste vor dem Zahnarztbesuch.

Bei Zahnunfällen hilft u.U. eine Zahnrettungsbox, die in vielen Schulen und Kindergärten bereit liegt.